Die Vereinsgemeinschaft Haarbrück e.V. hat sich Anfang November getroffen um die Planungen der einzelnen Vereine für 2022 zu koordinieren. Im Großen und Ganzen kämpfen alle Vereine, wie überall, mit den Auswirkungen der Corona-Pandemie.

Allen Widrigkeiten zum Trotz werden die Haarbrücker versuchen, die geplanten Veranstaltungen auch stattfinden zu lassen. Unter welchen Bedingungen muß kurzfristig entschieden werden.

Eine erste Entscheidung ist für 2021 schon gefallen. Der Nikolaus kommt in diesem Jahr, dank Corona, nicht in die Bürgerhalle sondern zu den Kindern vor ihren Häusern. Die Caritas-Gemeinschaft Haarbrück konnte, mit praktischer Mithilfe durch die Schützenbruderschaft Haarbrück, den Nikolaus überzeugen, die lange Strecke durch Haarbrück zu marschieren und an jedem Haus, in dem ein Kind lebt dass noch keine 18 Jahre alt ist, zu schellen und eine gut gefüllte Nikolaustüte zu überbringen.

 

Mit der zweiten Entscheidung fällt es schon schwerer. Alle Haarbrücker Vereine haben sich dafür ausgesprochen, dass Karneval in Haarbrück nicht sterben darf. Es sollte, wenn es trotz Corona irgendwie möglich ist, ein Karnevalsumzug mit anschließendem Zusammensein stattfinden. In welcher Form ist noch offen. Die Entscheidung wird spätestens am 10. Januar 2022 fallen. Somit bleibt zwar nicht mehr viel Zeit für Vorbereitungen, aber manchmal sind spontane Feiern die besten.

 

Der Veranstaltungskalender für Haarbrück wird gerade erstellt und wird in Kürze ausgegeben.