In Haarbrück wurde kürzlich eine Panoramawalze aufgestellt.

Wie kam es dazu und was kann man sich darunter vorstellen?

Nun, wie so viele gute Ideen ist auch diese aus einer spontanen Eingebung entstanden. Bei einem etwas ausgedehnten Spaziergang und mit dem herrlichen Ausblick von den Haarbrücker Höhen ins Bördeland fragte einer in die Runde: Was ist das für ein Berg?

Beim Desenberg wußte jeder noch Bescheid, aber was ist mit den anderen? Welche Ortschaft liegt wo? Immer mehr Fragen tauchten auf und immer weniger Antworten wurden gefunden.

Die Schlussfolgerung war dann: Wir brauchen ein großes Bild mit Erklärungen, wo was liegt. Helmut Hartmann und David Hoga griffen die Idee auf. Nach kurzem Abwägen wie das Bild gestaltet werden sollte, hieß es dann:

Ein Panoramabild haben viele, eine Panoramawalze gibt es im Kreis Höxter noch nicht. Helmut Hartmann baute aus einem alten Speichenrad der ehemaligen Königskutsche eine überdachte Walze. David Hoga machte im Frühjahr zur Blütezeit des Rapps brauchbare Aufnahmen rund um Haarbrück. Diese wurden dann professionell zu einem Bild zusammengefügt und an die Walze von Innen und Außen befestigt.

Aufgestellt wurde dieses einmalige Stück bei Werners Hütte nähe des Reitplatzes auf dem Weg zur Klus. Hier kann sich jeder informieren, was rund um Haarbrück für Ortschaften und Berge zu sehen sind. Bei sehr klarem Wetter ist selbst der Herkules in Kassel zu sehen.

Den beiden Erstellern Helmut Hartmann und David Hoga sei an dieser Stelle herzlichen Dank gesagt. Dieses Eigeninitiative zeigt wieder einmal, in unserem Dorf schlummern viele gute Ideen. Es bedarf oft nicht viel, solch tolle Ideen umzusetzen.